1
3027
ÖD-News-Überschrift Berichte
modul
1
6182
ÖD-News Überschriften

ÖD-Aktuell - Neuigkeiten für den Öffentlichen Dienst Nachrichten für den Öffentlichen Dienst Hintergründe, Berichte und Meinungen aus dem Öffentlichen Dienst

Lesen Sie aktuelle Nachrichten, Meinungen und Informationen aus und für den Öffentlichen Dienst. Wir fassen alles Neue aus über 40 behördlichen, gewerkschaftlichen und journalistischen Quellen für Sie übersichtlich zusammen. Die BSW-Redaktion liefert dazu Hintergrundberichte, Interviews und porträtiert Köpfe und Institutionen.

Meldungen aus über 40 behördlichen, gewerkschaftlichen und journalistischen Quellen.

Lassen Sie sich per E-Mail zu den wichtigsten Nachrichten und Berichten informieren!

Ja, ich möchte jederzeit widerruflich zu Neuigkeiten aus dem Öffentlichen Dienst informiert werden.

Anmelden
Bundeskongress der Deutschen Polizeigewerkschaft - BSW war vor Ort

Bundeskongress der DPolG

Bundeskongress der Deutschen Polizeigewerkschaft - BSW war vor Ort

„Sicherheit, Freiheit, Bürgerrechte – Ohne uns läuft nichts.“ Unter diesem Motto trafen sich vom 19. bis 21. April 2015 rund 300 Delegierte aus allen Bundesländern, um auf dem Bundeskongress der DPolG über aktuelle gewerkschaftspolitische Fragen im Bereich der Inneren Sicherheit zu diskutieren. BSW nutzte die Gelegenheit, um sich mit Rainer Wendt, dem wiedergewählten Bundesvorsitzendem der DPolG, auszutauschen und die Belange der Beschäftigten bei der Polizei zu verfolgen.


Drohender Rechtsterror und Fremdenfeindlichkeit, Zunahme von Gewalt und Kriminalität und die Polizei am Rande ihrer Handlungsfähigkeiten, das waren die bestimmenden Themen beim Bundeskongress der Deutschen Polizeigewerkschaft (DPolG), der jetzt in Berlin stattfand.

Rainer WendtRainer Wendt, seit 2007 Bundesvorsitzender der DPolG, betonte auf dem Kongress: „Für viele junge Menschen ist der Beruf des Polizisten ein Traumberuf und sie haben recht. Aber für viele ist er auch zum Albtraum geworden und das müssen wir wieder ändern. Natürlich muss der Gesetzgeber mit guten Gesetzen, angemessener Besoldung und Ausrüstung und ausreichender Personalausstattung dafür sorgen, dass unsere Kolleginnen und Kollegen wieder Respekt und Anerkennung spüren!“

Die DPolG will zahlreiche Vorschläge unterbreiten, um die Schlagkraft der Polizei kurzfristig zu verbessern. Rainer Wendt: „Wenn Flüchtlingsunterkünfte brennen, Politiker, Journalisten und engagierte Bürgerinnen und Bürger von Nazis bedroht werden, können wir nicht in aller Seelenruhe Haushaltsdebatten führen, sondern müssen sofort handeln. Tausende Polizisten könnten sehr kurzfristig konkrete Schutzaufgaben und Ermittlungsarbeit übernehmen, wenn endlich notwendige politische Entscheidungen getroffen werden!“

Rainer Wendt mit Bundesinnenminister Thomas de Maizière und Achim Hoffmann von BSWIn seiner Ansprache lobte Bundesinnenminister Thomas de Maizière die in der Vorwoche vorgestellten Leitlinien zur Vorratsdatenspeicherung. Er zeigte sich zuversichtlich, dass der Gesetzentwurf den Vorgaben der höchsten Gerichte entsprechen werde. Als polizeiliches Instrument der Zukunft sieht der Bundesinnenminister das Predictive Policing, das große Datenmengen zusammenführt, um verwertbare Erkenntnisse zu erlangen.

Vor Ort aktiv waren auch Vertreter des ddb beamtenbundes und tarifunion, wie der Bundesvorsitzende Klaus Dauderstädt. In seinem Grußwort brachte er die Unterstützung des Dachverbandes für die DPolG-Forderung zum Ausdruck, Personalengpässe dadurch zu entlasten, dass den Polizistinnen und Polizisten manche zeitaufwendigen und nicht hoheitlichen Tätigkeiten von den Schultern genommen werden, etwa die Begleitung von Schwertransporten oder das Aufspüren von Fahrzeughaltern, die bei Rot eine Ampelkreuzung überfahren haben.


  • DPolG
  • Bundeskongress
  • Polizei
  • Wendt