1
3027
ÖD-News-Überschrift Berichte
modul
1
6182
ÖD-News Überschriften

Servicethemen, Partnerfirmenvorstellungen & Berichte

Wir möchten Sie rundum informieren und veröffentlichen auf dieser Seite wissenswerte Berichte und Interviews in den Themenbereichen Gesundheit, Finanzen, Haus & Garten, Mode und Beauty sowie Berichte rund um den öffentlichen Dienst. Zudem stellen wir Ihnen einige ausgewählte Partner in Partnerfirmenporträts vor.



Umweltschutz von Zuhause aus

So können Sie Insekten helfen

Heutzutage gibt es weit weniger Insekten, als noch vor einem Vierteljahrhundert. Das ist ein großes Problem, denn viele Pflanzen und Tiere - und damit auch der Mensch - sind auf Insekten angewiesen. Wir erklären Ihnen, wie Sie den kleinen Lebewesen und damit der ganzen Umwelt helfen können.

Weitreichende Folgen

Weltweit machen Insekten rund 70% aller Tierarten aus. Es gibt keine andere so artenreiche Gruppe an Lebewesen. Doch Insekten sind gefährdet: Städtebau, moderne Land- und Forstwirtschaft zerstören ihre natürlichen Lebensräume ebenso wie der Einsatz von Pestiziden, der oft nicht nur Schädlinge vertreibt oder tötet. Das Resultat: Sowohl die Anzahl als auch die Artenvielfalt der Insekten in Deutschland aber auch weltweit sind deutlich zurückgegangen. Eine Entwicklung mit weitreichenden Folgen, denn Insekten sind ein elementarer Teil unseres Ökosystems. Sie stehen auf dem Speiseplan einer Vielzahl von Tieren, wie z.B. Vogel- und Reptilienarten, aber auch Säugetieren wie Igeln oder Maulwürfen. Finden diese Tiere aufgrund des Insektensterbens nicht mehr genug Nahrung, ist auch ihre Existenz und die ihrer Fressfeinde gefährdet. Doch auch Pflanzen sind auf Insekten angewiesen, die z.B. als Bestäuber dienen oder die Humusbildung fördern und so die Bodenfruchtbarkeit erhalten. Ohne Insekten würden viele Wild-, aber auch Nutzpflanzen aussterben. Die heimische Flora wäre ebenso verändert, wie die Obst- und Gemüseabteilungen der Supermärkte.

Ein Buffet für Insekten

Um das zu verhindern, müssen wir die Insektenwelt besser schützen - und das kann ganz einfach sein. Wie der Mensch brauchen auch Insekten reichlich Nahrung. Bienen, Käfer, Hummeln, Schmetterlinge, sie alle ernähren sich von Nektar und Blütenstaub. Tun Sie ihnen etwas Gutes, indem Sie Ihren Balkon oder Garten zum Restaurant für Insekten umwandeln. Dafür pflanzen Sie einfach die Lieblingsnahrungspflanzen der Insekten an. Das Beste? Sie helfen damit nicht nur den kleinen Lebewesen, sondern werden auch mit einer grünen Wohlfühloase belohnt. Viele der Pflanzen, die Insekten lieben, werden außerdem auch vom Menschen geliebt und genutzt, so z.B. Garten-Salbei, ein Favorit von Honig- und Wildbienen. Auch Krokusse, Ranken-Glockenblumen und Kugeldisteln mögen die Bienen, die als fleißige Arbeiter der Insektenwelt bekannt sind. Schmetterlinge mögen den Nektar der Ackerwitwenblume, des Hornklees und verschiedener Nelkenarten besonders und mit Doldenblütlern wie beispielsweise Wiesenklau, Dill und Fenchel können Sie Käfern und Schwebfliegen einen Gefallen machen.

Insektenhotel

Doch nicht nur mit Pflanzen können Sie Insekten aller Art helfen, Sie können Ihnen auch ein eigenes kleines Hotel bauen! Was ungewöhnlich klingt, hat einen guten Zweck: Zum Nisten und Überwintern benötigen Insekten Rückzugsorte. Die sind in freier Wildbahn aufgrund von Landwirtschaft und Schädlingsbekämpfung knapp geworden. Mit einem Insektenhotel, einer Unterkunft aus verschiedenen natürlichen Materialien, gibt man Insekten einen Nist- und Überwinterungsplatz. Optimal steht das Hotel in einem Garten, der den Hotelgästen auch ausreichend Nahrung bietet. Zu den möglichen Gästen zählen unter anderem Bienen, Glühwürmchen und Marienkäfer. Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für den Bau eines Insektenhotels finden Sie beispielsweise auf der Website des Naturschutzbund Deutschland e.V. unter diesem Link. diesem Link:


  • Natur, Umwelt, Umweltschutz, Naturschutz, Insekten, Insektensterben, helfen, Bienen, Schmetterlinge, Glühwürmchen, Käfer, Schwebfliegen, Pflanzen, Insektenhotel, Artenschutz, Lebensraum